Inhalt

Schulsozialarbeit

Im April 2009 entschieden sich, damals noch Realschule Wentorf - heute Gemeinschaftsschule, und die Gemeinde Wentorf bei Hamburg, der Schule im Grünen sozialpädagogische Unterstützung zur Seite zu stellen.

Wie definiert sich Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit versteht sich als ein sozialpädagogisches, professionelles Angebot der Kinder- und Jugendhilfe, das durch verbindlich vereinbarte und gleichberechtigte Kooperation von Schule und Schulträger dauerhaft im Schulalltag verankert ist.

Mit dem Grundsatz der Freiwilligkeit und der Verschwiegenheit, sowie eine ganzheitliche Sichtweise der Probleme, wird Schulsozialarbeit für Schulen zu einer wertvollen und hochwertigen Unterstützung.

Ziele der Schulsozialarbeit

  • Unterstützung bei Problemen im Schulalltag
  • Beratung bei Krisen in Schule und Familie
  • Verbesserung des Schulalltags
  • Unterstützung bei konstruktiver Konfliktbereitschaft
  • Förderung der Sozialkompetenzen
  • Vermittlung zwischen SchülerInnen, Lehrkräften und Eltern
  • Unterstützung von LehrerInnen in sozialpädagogischen Fragen
  • Unterstützung und Organisation von Projekten(z.B. zum Thema Mobbing)

Aufgabenfelder der Schulsozialarbeit

Sozialpädagogische Hilfen und Beratung bei z.B.

  • Häuslicher Gewalt
  • Autoaggressives Verhalten
  • Erziehungsschwierigkeiten
  • Beratung für SchülerInnen Eltern und LehrerInnen
  • Intervention
  • Schulkultur ( z.B. bei Schulfesten)
  • Kooperation mit außerschulischen Institutionen ( z.B. ASD, Prisma, Jugendamt,Polizei)

Dienst- und Fachaufsicht

Die Schulsozialarbeiterin ist beim Schulträger der Gemeinde in Wentorf bei Hamburg aufgestellt.

Dieser hat die Dienst- und Fachaufsicht. Schulleitung und Schulsozialarbeiterin sollten vertrauensvoll und auf Augenhöhe zusammen arbeiten.

Natürlich ist auch hier die Verschwiegenheit oberstes Gebot. Raumplanung und – Nutzung werden mit der Schulleitung abgesprochen.